Das besondere Ausstellungsstück (6)

Neben Hermann Schulze-Delitzsch und Wilhelm Raiffeisen gibt es einen weiteren wichtigen Genossenschaftswegbegleiter. Die Sozialismusidee Lassalles nahm die Genossenschaftsidee mit auf – freilich in scharfer kritischer Auseinandersetzung mit Hermann Schulze-Delitzsch.

Welche Rolle schrieb Lassalle den Genossenschaften zu? In unserer Museumsausstellung wird der sozialistische Politiker und Schriftsteller Ferdinand neben Schulze-Delitzsch kurz vorgestellt.

Er nahm eine zentrale Kritik am bestehenden Kapitalismus in seiner Theorie vom „ehernen Lohngesetz“ vor. Sie besagte kurz formuliert, dass der durchschnittliche Arbeitslohn sich mittelfristig auf das Existenzminimum einpendeln würde. Einen Ausweg gegen zu geringe Löhne sah Lassalle darin, dass die Arbeiter Produktionsgenossenschaften gründen sollten. Mit ihnen würde die Scheidung zwischen dem Arbeitslohn und Unternehmergewinn aufgehoben und der volle Arbeitsertrag den Arbeitern selbst zugutekommen. Dazu müsse allerdings der Staat die Genossenschaft mit Krediten unterstützen. Im Gegensatz dazu lehnte Schulze-Delitzsch eine finanzielle Beteiligung des Staates und somit eine staatliche Einmischung in die Geschicke einer Arbeitergenossenschaft und jeder anderen Genossenschaft strikt ab. Seinen Standpunkt begründete Schulze-Delitzsch unter anderem auf einer Vortragsreihe vor dem Berliner Arbeiterverein 1863.

Das Lassalle‘sche Theorem des ehernen Lohngesetzes wurde von Schulze-Delitzsch ebenso als falsch zurückgewiesen und es stellte sich in der Tat als unzutreffend heraus. Mit der Hochindustrialisierung in den westlichen Ländern stieg der Wochenlohn der arbeitenden Klasse im Durchschnitt kontinuierlich an. Das war kein „Selbstläufer“, sondern einerseits einer erstarkenden Lohnkampf- und Streikbewegung der Arbeiterklasse geschuldet. Andererseits waren Lohnerhöhungen ein unternehmerisches Instrument, um die (Fach-)Arbeiterschaft stärker an den eigenen Betrieb zu binden, die sonst mit ihren Kenntnissen an die besser zahlende Konkurrenz abgewandert wäre.

Literaturempfehlung: Der Streit um den richtigen Weg. Die Kontroverse [von Schulze-Delitzsch] mit Lassalle. In: Zerche, Jürgen: Die sozialpolitischen Ansätze im Leben und Werk von Hermann Schulze-Delitzsch. Darstellung und kritische Würdigung, Schriftenreihe der DHSDG Heft 5, 2001, S. 21–30.

Open Access: https://genossenschaftsmuseum.de/wp-content/uploads/2018/05/05_Zerche.pdf

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.