Neue Tagungsreihe „Genossenschaftsidee leben!“

 

Die Vorbereitungen waren umfangreich und die Unsicherheiten groß! Sollten wir die neue, gemeinsam mit der Raiffeisen-Gesellschaft (DFWRG) geplante Tagungsreihe „Genossenschaftsidee leben!“ zu Corona-Zeiten rein digital durchführen oder doch besser verschieben? Das war die große Frage, die uns über Wochen hinweg beschäftigte. Ursprünglich hatten wir das erste Event unserer Reihe als eine Großveranstaltung mit bis zu 150 Gästen geplant, mit Catering vor Ort und einer gut besuchten, lebhaften Podiumsdiskussion.

Nachdem sich keine Entspannung in der Pandemie abzeichnete, gingen wir ab April eine reine Studioversion an. Die Dresdner Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG bot uns freundlicherweise einen geeigneten Raum mit einer sehr guten Internet-Verbindung und der Eventmanager Stephan Förster eine technisch perfekte PC-Infrastruktur. Bald lagen knapp 100 Online-Anmeldungen vor. Die Durchführung unserer ersten Online-Konferenz verlief reibungslos.

 

 

Die Veranstaltung unter dem Titel „Genossenschaften zwischen nachhaltigem Wirken und sozialer Verantwortung“ wurde durch die Vorstandsvorsitzenden unserer beiden Gesellschaften Dr. Axel Viehweger (DSDG, Delitzsch und Dresden) und Dr. Ralf Kölbach (DFWRG, Hachenburg) eröffnet. Anschließend begrüßten der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Michael Kretschmer (Dresden) und der Präsident des DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband Franz-Josef Holzenkamp (Berlin) die Online-Gäste.

Im Hauptteil referierten Prof. Hagen Henry, der Vorsitzender des Cooperative Law Committee des Internationalen Genossenschaftsbundes ICA (Helsinki, Finnland), über aktuelle juristische Genossenschaftsfragen in der Informationsgesellschaft. Der Innovations- und Changemanager André Dörfler von der R+V Versicherung (Wiesbaden) sprach über MakerCamp Genossenschaften, als Initiative für das Wachstum des genossenschaftlichen Ökosystems. Uwe Greff, Vorstand der BioBoden Genossenschaft eG (Rothenklempenow), stellte unter dem Titel „Ackerland in Bürgerhand“ dar, wie es Genossenschaftlern gelingt, den Boden nachhaltig zu bewirtschaften.

Nach einer kurzen Kaffeepause zeigte Christian Schwägerl, Vorstand der Riffreporter eG (Berlin), Wege auf, wie unabhängiger Journalismus über eine Internetplattform nachhaltig und innovativ an ein noch größeres Publikum gebracht werden kann. Bernhard Schmidt, Geschäftsführer der Neuen Energien West eG (Grafenwöhr), überlegte, wie die regionale Energiewende gemeinsam mit den Bürgern und Kommunen unter Heranziehung genossenschaftlicher Modelle bewerkstelligt wird. Und Thomas Dittrich, Vorstand der WGJ Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG (Dresden), ging auf die Fragen ein, was denn eigentlich bezahlbares Wohnen bedeutet und welche sozialen Konzepte seine Genossenschaft beim Neubau und bei der Vermietung von attraktivem und stark nachgefragtem Wohnraum verfolgt.

Die ZuschauerInnen und ZuhörerInnen verfolgten aufmerksam die Präsentationen und beteiligten sich über den Chat, rege an der Diskussion. Direkte Fragen wurde bereits im Anschluss an die Referate eingehend beantwortet, so dass die geplante Schlussdiskussion entfiel. Durch anhaltendes positives Feedback ist geplant, sowohl Mitschnitte der Vorträge als auch die Präsentationen demnächst auf die Homepage ww.genossenschaftsidee.de einzustellen. Somit kann bei Interesse die Tagung nachgehört und nachgesehen werden.

Die zweite Konferenz unserer Reihe „Genossenschaftsidee leben!“ wird 2023, dann unter Federführung der Raiffeisen-Gesellschaft, in Mainz stattfinden. Im nächsten Jahr wird es wie gewohnt, das nächste Delitzscher Gespräch der Schulze-Delitzsch-Gesellschaft geben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.