Das besondere Ausstellungsstück (5)

Unsere Dauerausstellung über Schulze-Delitzsch zeigt in einem separaten Raum sein Engagement im bürgerlichen Vereinswesen. Im Vormärz (1815–1848) spielten Vereine für das aufstrebende Bürgertum eine besondere Rolle, denn sie boten die Möglichkeit zur demokratischen Willensbildung. So war Schulze-Delitzsch der Mitbegründer der Delitzscher „Turnanstalt“, eines Sportvereins von 1845, und der „Liedertafel“, eines Gesangsvereins. Es konnte innerhalb dieser Zusammenkünfte durchaus auch um politische Themen und Diskussionen gehen. Wenn man sich einmal regelmäßig in größerer oder kleinerer Runde traf, gab es viel Gesprächsstoff. Aus diesem Grund war damals neben der Rede- und Pressefreiheit auch die Versammlungsfreiheit eine wichtige politische Forderung fortschrittlicher Kreise.

Von besonderer Bedeutung für Schulze-Delitzsch war die Gründung des Hilfsvereins zur Unterstützung der Hungernden in Delitzsch und Umgebung 1846. Was war passiert? Die Kartoffel- und Getreideernte von 1846 fiel in Preußen durchschnittlich um 30 bis 50 Prozent geringer aus als in den Vorjahren. Bereits 1845 war der in Nordamerika vorkommende Kartoffelschädling namens „Phytophthora infestans“ nach Europa eingeschleppt worden. Im selben Jahr verursachte dieser Pilz in den westlichen Provinzen Preußens große Schäden auf den Feldern. Die östlichen Provinzen waren aufgrund der Witterungsverhältnisse nur vereinzelt betroffen. Nun kam auch noch eine Schlechtwetterperiode hinzu. Es regte im April 1846 ungewöhnlich stark. Anschließend breitete sich über mehrere Monate eine Trockenheit aus. Die Folge war (wieder einmal) eine Missernte, gefolgt von einem sogenannten Hungerwinter in vielen Landesteilen, so auch in Delitzsch.

Im Dezember 1846 gründete Schulze-Delitzsch, zusammen mit anderen gut betuchten Persönlichkeiten am Ort einen humanitär-karitativen Hilfsverein. Dieser pachtete die Naundorfer Mühle bei Delitzsch und eine Bäckerei. Brot – damals Hauptnahrungsmittel der Bevölkerung – wurde hergestellt und unentgeltlich oder zu stark verminderten Preisen an Bedürftige abgegeben. Solch ein Engagement kam gut an bei den Bedürftigen und der lokalen Bevölkerung! Als sich Schulze-Delitzsch wenig darauf als Delitzscher Abgeordneter in der Preußischen Nationalversammlung zu Wahl stellte, wurde er mit großer Mehrheit gewählt. In dieser Zeit reifte bei ihm auch die Idee, einen vereinsmäßigen Zusammenschluss als juristische Klammer für erste Genossenschaftsgründungen zu nutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.