Besuch einer polnischen Pfadfindergruppe

Nachdem bereits am 24. Juni eine Gruppe der „Mittwochs-Wanderer“ (eigentlich handelte es sich fast ausschließlich um „Wanderinnen“!) aus Leipzig ihre Schritte in das Deutsche Genossenschaftsmuseum gelenkt hatte, kamen am Sonnabend, den 27. Juni, polnische Pfadfinder. Sie hatten Ihr Erscheinen außerhalb der regulären Öffnungszeiten angemeldet und nutzen, weil das Wegenetz in der Region hervorragend ausgebaut ist, das Fahrrad als Reisemittel.

Der Kurator Dr. Thomas Keiderling führte durch die Dauerausstellung und es wurde ein Kurzfilm zur Genossenschaftsidee gezeigt. Im Anschluss entwickelte sich ein reges Gespräch. Die TeilnehmerInnen berichteten viel aus Ihrem Heimatland. Vielleicht, so meinte ein Besucher, hätte man an der „Weltkarte der Genossenschaften“ im Versammlungsraum auch Polen als Beispiel wählen können. Denn auch dort erfreut sich die basisdemokratische Unternehmensform größter Beliebtheit. Allerdings können an der Weltkarte, so versicherte Herr Keiderling, rein aus Platzgründen nur neun Länder vorgestellt werden.

Nach einem Gemeinschaftsfoto setzte die Gruppe ihre Reise mit dem Rad fort.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.