Programm des 23. Delitzscher Gesprächs steht – Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung eröffnet die Tagung

Die Planungen zum 23. Delitzscher Gespräch sind abgeschlossen, die Referenten haben zugesagt, Einladungen sind gedruckt und versendet. Abwechslungsreiche Vortragsthemen zu interessanten und aktuellen Genossenschaftsgründungen erwarten Sie am 12. April in Delitzsch.

„Regional. Nachhaltig. Demokratisch. Genossenschaften als alternatives Wirtschaftsmodell“ lautet das diesjährige Thema. Genossenschaften aus unterschiedlichen Bereichen wie Kultur oder Landwirtschaft stellen Ihre innovativen Pläne dar, welche auf einer fast nun 150 Jahre alten Idee fußen.

Eröffnet wird die Tagung mit einem Grußwort von Dr. Roland Löffler, welcher seit 2017 Direktor der sächsischen Landeszentrale für politische Bildung ist. Zivilgesellschaftliches Engagement, Bürgergesellschaft oder auch der ländliche Raum waren Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit.

Die „WerraHanf Genossenschaft“ beginnt mit der Darstellung, was eine Genossenschaft zur Marken- und Imagebildung für eine ganze Region leisten kann. Die Genossenschaft baut das Multitalent Hanf zu 100 % biologisch an, verarbeitet und vertreibt die Produkte, wie bspw. Öl, Seife oder auch Pellets zum Heizen.

Die erste Kulturgenossenschaft Thüringens schließt mit ihrem Vortrag an. Die Genossenschaft „KulturQuartier Erfurt“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, das vor 15 Jahren geschlossene Schauspielhaus zu retten, zu erhalten und weiterzuführen.

Ein weiteres deutliches Beispiel für die Stärke gemeinsamen Handelns sowie ein Verweis auf die Wurzeln der Genossenschaftsgründungen bietet die Vive Berlin eG – die erste und einzige Stadtführungsgenossenschaft. Gegründet wurde die Genossenschaft 2009 um die existenzbedrohenden Zwangslagen wie die prekären Arbeitsbedingungen abzumildern um zeitgleich durch die Unterschiedlichkeit der Mitglieder und somit Stadtführer ein vielfältiges Führungsthemenspektrum abzudecken

Die erste sächsische Schülergenossenschaft stellt sich und ihre Arbeit vor. Die EHRENBERG Schülergenossenschaft ist in 2017 von Schülern aus unterschiedlichen Klassen und Jahrgängen gegründet worden. Ziel der Genossenschaft ist es, aktiv das Schulleben mitzugestalten. Wie das genau aussieht, erläutert Ihnen der Vorstand.

Darüber hinaus freuen wir uns, als Moderator der Podiumsdiskussion Christian Gesellmann ankündigen zu dürfen. Er ist Reporter des seit 2016 genossenschaftlich herausgegebenen Krautreporter-Magazins. Die Krautreporter-Genossenschaft fördert unabhängigen, werbefreien Journalismus und sitzt in Berlin.

Die Podiumsdiskussion geht der Frage nach, wie viel von der ursprünglichen Idee noch in den neuen Gründungen steckt.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme. Anmelden können Sie sich per Mail, Anruf oder direkt auf der Homepage unter https://genossenschaftsmuseum.de/events/delitzscher-gespraech-2018/.

Das Programm finden Sie unter folgendem Link: Programm 23. DG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.