Lesetipp: Kulturerbe der Menschheit – Genossenschaften in Entwicklungs- und Schwellenländern

Wie sieht die internationale genossenschaftliche Zusammenarbeit aus? Welche Maßnahmen und Pojekte werden in der Entwicklungszusammenarbeit vorangetrieben? Heft 22 der Schriftenreihe beschäftigt sich genau mit diesen Fragestellungen und stellt vier verschiedene Praxisbeispiele in Südamerika sowie in afrikanischen Ländern vor.

Basis dieses Bandes sind die Beiträge des 22. Delitzscher Geprächs 2017. Ergänzt wird der Band durch ein Grußwort des Präsidenten des Sächsischen Landtags, Dr. Matthias Rößler. Außerdem resümiert Professor Christoph Wulf, Vizepräsident der deutschen UNESCO-Kommission, die Entscheidung der UNESCO, die Genossenschaftsidee mit dem Titel „Immaterielles Kulturerbe der Menschheit“ zu adeln.

Ein gemeinsamer Nenner der vier weiteren Beiträge und somit der jeweiligen Entwicklungszusammenarbeit ist, Projekte so aufzubauen und umzusetzen, dass die Menschen vor Ort befähigt werden, nachhaltig, stabil und selbstbestimmt zu arbeiten – die Genossenschaftsidee von Schulze-Delitzsch und Co. in ihrer Reinform.

Das neue Heft kann für 5 € direkt über uns bezogen werden, kurze Mail genügt (info@dhsdg.de). Außerdem haben wir das Heft für Sie zum Download unter folgendem Link bereitgestellt.

Heft 22

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.